dänisches Besteck: EM

Erik Magnussen (1940-2014, DK) hatte die Kunsthåndværkerskolen in Kopenhagen besucht und war eigentlich ausgebildeter Keramiker. Durch seine Arbeit bei der Porzellanmanufaktur Bing & Grøndahl als sehr junger Mann eröffnete sich ihm das Gebiet des Industriedesigns. Sein Fokus lag auf simplen, technischen Lösungen, Reduktion auf das Wesentliche führte ihn in seiner Entwurfstätigkeit zu sehr schönen Ergebnissen. 1976 stieß Magnussen zu Stelton, entwarf dort u.a. die mittlerweile in so gut wie keinem Krativbüro fehlende Thermoskanne mit dem praktischen Wippdeckel. Sein minimalistischer Ansatz, das Design für jeden entworfenen Gegenstand mit sehr analytischem Blick auf dessen Funktionalität möglichst komprimiert auf den Punkt zu bringen, lässt sich gut an seinem Besteck EM nachvollziehen, das er 1995 für Stelton (gegr. 1960, DK) entwarf:

Nachdem etwa 40 Jahre vor diesem Entwurf die ersten Monoblock-Bestecke das Besteckdesign revolutioniert hatten, musste Magnussen mit seinem EM keine Konventionen mehr brechen. Es ging schlicht und einfach darum, ein brauchbares und dabei formal ansprechendes Besteck zu gestalten.

Abgebildet sind hier nur die Hauptspeisengröße sowie der Tee-/Kaffeelöffel. Darüber hinaus waren noch die ebenfalls dreiteilige Vorspeisen- bzw. Dessertgröße sowie diverse Vorlegeteile und ein Salatbesteck Teil des EM.

Was einerseits ein Vorteil von Monoblock-Bestecken sein kann – seine Flachheit – kann manchmal nachteilig in der Handhabung sein, da absolut flach und gerade gearbeitete Teile schwer vom Tisch aufzunehmen sind. Dieser Punkt ist eine der Herausforderungen im Entwurf. Magnussen hat die Aufgabe so gelöst, dass er die Griffe leicht gewölbt hat:

Diese Wölbung hat den zusätzlichen Vorteil, dass das Besteck extrem platzsparend verwahrt werden kann:

Hier die Firmenprägung von Stelton:

Da Magnussen zeitgleich mit Jacobsen für dieses Unternehmen tätig war, kannte er natürlich Jacobsens Besteck AJ aus dem Jahr 1957 sehr gut. Zwischen dem AJ und Magnussens EM gibt es viele Unterschiede, aber auch ein paar Ähnlichkeiten:

Links Magnussens Speisegabel, rechts Jacobsens Pendant:

Links Magnussens Tee-/Kaffeelöffel, rechts Jacobsens Teelöffel:

Stelton hat Magnussens Besteck noch in Produktion, allerdings wurde das Vorspeisen-/Dessertmesser aus dem Sortiment genommen.

 

Literatur:

www.erikmagnussen.com/about

 


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.